Therapiezentrum

Sehnde

05138 614 714

Ergotherapie für Erwachsene

Ergotherapie in der Psychatrie

Das Ziel der ergotherapeutischen Behandlung im Bereich der Psychatrie sind die allgemeine Entwicklung, Verbesserung und der Erhalt der Lebenssituation.


Indikationen für eine Behandlung sind:
  • Depressionen
  • Demenzerkrankungen
  • Psychosen & Neurosen
  • Angsterkrankungen
  • Persönlichkeits- & Verhaltensstörungen
  • Psychosomatische Störungsbilder
  • Bipolare Störungen
  • Suchterkrankungen und Begleiterkrankungen

Passende Therapiemethoden in der Ergotherapie sind hierfür u.a.:

  • Training kognitiver Funktionen
  • Training der eigenen Tagesstrukturierung und Selbsthilfefähigkeiten
  • Vorberufliches Training zur Verbesserung der Grundarbeitsfähigkeiten, Anbahnung der Wiederaufnahme beruflicher Aktivitäten
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • Erhalt und Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten
  • Wiedererlangen von Selbstvertrauen und Handlungskompetenz
  • Förderung der Kreativität mit Ansätzen aus der Gestalttherapie
  • Hirnleistungstraining zur Verbesserung von Konzentration und Aufmerksamkeit
  • HLT nach Verena Schweizer und Cogpack

Ergotherapie und Orthopädie

In der Orthopädie werden Menschen jeden Alters mit Störungen des Bewegungsapparates behandelt.
Dazu gehören:

  • Arthrosen
  • Frakturen
  • Verletzungen von Muskeln und Sehnen
  • Amputationen
  • Re- und Transplantationen
  • Rheumatische Erkrankungen

Passende Therapiemethoden in der Ergotherapie sind hierfür u.a.:
  • Manuelle Therapie
  • Behandlung nach Bobath
  • Spiegeltherapie
  • Bindegewebsmassage
  • Thermische Anwendungen (Wärme/ Kälte)
  • Hilfsmittelberatung/ Hilfsmitteltraining
  • Beratung und Training zum Gelenkschutz

Ergotherapie in der Neurologie

In der Neurologie werden vor allem Erkrankungen des zentralen Nervensystems behandelt wie z.B.:

  • Zustand nach Apoplex (Schlaganfall)
  • Schädelhirntrauma
  • Parkinson- Syndrom
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Rückenmarksläsionen/ Querschnittslähmungen
  • Demenzen (z.B. M. Alzheimer)
  • Tumore
  • Nervenläsionen
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes)
  • Neuropathien

Passende Therapiemethoden in der Ergotherapie sind hierfür u.a.:

  • Behandlung nach Bobath
  • PNF – Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation
  • Hirnleistungstraining /Gedächtnistraining
  • Spiegeltherapie
  • Behandlung in Anlehnung an Affolter
  • MTC – Medical Taping Concept
  • Thermische Anwendungen (Wärme/ Kälte)
  • Hilfsmittelberatung/ Hilfsmitteltraining

Ergotherapie in der Geriatrie

Ziel in der Ergotherapie ist es, handlungsfähig und selbstständig zu bleiben. Alterungsbedingte (Mehrfach-) Erkrankungen sind ständigen Veränderungen unterworfen und prägen den Kern der ergotherapeutischen Behandlung bei älteren Menschen.

In der Geriatrie werden somit alterungsbedingte und fortschreitende Erkrankungen behandelt wie z.B.:

  • neurologische Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • dementielle Erkrankungen wie z.B. Morbus Alzheimer
  • degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel-und Skelettsystems
  • Zustand nach Frakturen, Amputationen und Tumorentfernung
  • psychische Erkrankungen wie z.B. Depressionen, Psychosen und Neurosen
  • altersbedingte physiologische Funktionseinschränkungen

Passende Therapiemethoden in der Ergotherapie sind hierfür u.a.:

Aktivierung, Erhalt und Verbesserung von
  • Mobilität
  • Gleichgewicht
  • Geschicklichkeit
  • Kommunikation
  • kognitiver Fähigkeiten z.B. für eine bessere Orientierung
  • Anleitung zur Selbsthilfe im Alltag (ADL – Bereich Essen, Trinken, Fortbewegung u.s.w.)
  • Beratung – auch der Angehörigen – (v.a. bei Wohnraum und Hilfsmittelanpassung)

Ergotherapie und Handtherapie

Die Handtherapie fokussiert sich auf Störungen des Bewegungsapparates. Dazu gehören u.a.:

  • Handverletzungen
  • Frakturen der Hand-, Oberarm- und Unterarmknochen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Arthritis/ Arthrosen
  • Schulter- Arm- Syndromen
  • CRPS – Morbus Sudeck
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Amputationen und Replantationen
  • Nervenverletzungen
  • Sehnen- und Bandverletzungen

Passende Therapiemethoden in der Ergotherapie sind hierfür u.a.:

  • Manuelle Therapie
  • Spiegeltherapie
  • Bindegewebsmassage
  • Thermische Anwendungen (Wärme/ Kälte)
  • Hilfsmittelberatung/ Hilfsmitteltraining
  • Beratung und Training zum Gelenkschutz